WetterOnline ( https://www.wetteronline.ch )

Klimawandel

Donnerstag, 09.01.2020

Weltweit außergewöhnlich warm

2019: Das wärmste Jahr in Europa

Europa und Australien haben 2019 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erlebt. Weltweit war es das zweitwärmste Jahr - in einer Reihe gleich fünf rekordwarmer Jahre, wie der Copernicus-Klimawandeldienst mitteilt.

Die Karte zeigt die Abweichung der Temperatur im Jahr 2019 im Vergleich zum Mittel 1981-2010. So gut wie über allen Landflächen der Welt war es überdurchschnittlich warm, nur Teile Kanadas bilden eine Ausnahme. Bild: Copernicus

In Europa herrschten in jedem Monat des Jahres 2019 überdurchschnittlich hohe Temperaturen. Zwar brachen die Mittelwerte der einzelnen Jahreszeiten keine Rekorde. Über das gesamte Jahr gesehen hat Europa aber sein wärmstes Kalenderjahr erlebt, knapp vor 2014, 2015 und 2018.

"2019 war erneut ein außergewöhnlich warmes Jahr: Weltweit gesehen das zweitwärmste, wobei gleich mehrere Monate Temperaturrekorde brachen", sagte der Wissenschaftler Carlo Buontempo vom Copernicus-Klimawandeldienst der Europäischen Union. Auch nach vorläufigen Daten der US-Wetterbehörde NOAA war 2019 weltweit das zweitwärmste Jahr. Eine endgültige Berechnung von ihr steht noch aus.

In Australien ist 2019 1,5 Grad wärmer als im langjährigen Mittel gewesen. Der alte Rekord von 2013 lag bei 1,3 Grad. Nur im Südosten des Kontinents war das Jahr nicht außergewöhnlich warm. Bild: Australien Government

Deutlich wärmer als im Mittel war es demnach in Alaska und über weiten Teilen der Arktis. Nahezu alle Landmassen waren überdurchschnittlich warm, vor allem in Ost- und Südeuropa sowie Südafrika. Das von verheerenden Buschbränden gebeutelte Australien erlebte nach eigenen Messungen nicht nur das mit Abstand wärmste, sondern auch trockenste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn im Jahr 1910. In Teilen Kanadas lagen die Jahrestemperaturen dagegen unter dem Durchschnitt.

"Die letzten fünf Jahre nehmen die Plätze 1 bis 5 der wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen ein", erklärten die Forscher. "2019 war knapp 0,6 Grad wärmer als der Durchschnitt in den Jahren 1981 bis 2010." Die Mitteltemperatur der vergangenen fünf Jahre habe zwischen 1,1 und 1,2 Grad über dem vorindustriellen Durchschnitt gelegen

Afrikanische Hitze mit über 40 Grad gab es im Juli von Frankreich über die Niederlande und Belgien bis nach Westdeutschland. Verbreitet wurden alte Hitzerekorde pulverisiert.

Auch Deutschland erlebte 2019 das drittwärmste Jahr seit 1881. Am 25. Juli wurden mit über 41 Grad im Westen viele alte Hitzerekorde pulverisiert.

(WO/dpa)

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...