WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite /

14-Tage-Wetter: Sonne fast chancenlos

10:25
3. Dezember 2022

Wechselhafte Aussichten
14-Tage-Wetter: Sonne fast chancenlos

Wetterkarte zeigt Tiefs von West- bis NordeuropaWetterlage in der neuen Woche: Tiefs übernehmen – der graue Himmel bleibt.

Von grau zu grau: Nach dem Hochnebel folgen in der neuen Woche Tiefs mit dichten Wolken. Sonnige Unterbrechungen erleben meist nur die Bergorte. Dazu kommt in der Höhe eine Portion Schnee.

Über Nord- und Osteuropa dominieren aktuell zwei Hochdruckgebiete, die uns mit der Bise kalte Winterluft und Hochnebel bringen. Von der Iberischen Halbinsel her zieht gleichzeitig eine Tiefdruckzone heran. Diese sorgt besonders an der Alpensüdseite für Regen und Schnee.

So kommen bis zum Montag vom Simplongebiet über die Tessiner Alpen bis ins Bergell oberhalb von 1500 Meter 20 bis 50 Zentimeter Neuschnee zusammen. Zeitweise tanzen die Flocken bis unter 1000 Meter.

Berechnete Schneemengen bis zum SamichlaustagBerechnete Schneemengen bis zum Samichlaustag: Besonders am Alpensüdhang kommen einige zehn Zentimeter zusammen.

Beim Durchzug von schwach aktiven Wetterfronten wird der Hochnebel über dem Flachland ab Sonntag wohl nahtlos durch dichte Wolken ersetzt. Für uns ändert sich dadurch wenig: Es bleibt grau und die Sonne hat kaum eine Chance. Allerdings können aus den Wolken einige Tropfen fallen. In leicht erhöhten Gebieten ab 600 bis 800 Meter sind auch nasse Flocken denkbar.

Am Samichlaustag zieht die Front nach Osten ab und der Himmel klart auf. An diesem Tag sind die Aussichten auf etwas Sonne am grössten. Allerdings ist das Timing entscheidend. Zurzeit sieht es so aus, als verziehen sich die Wolken bereits in der vorangehenden Nacht. Nebel oder tiefer Hochnebel ist über dem Flachland demnach sehr wahrscheinlich. Ausserhalb der Nebelgebiete kann es tagsüber auch mal wieder etwas milder werden.

Eine Wetterkarte zeigt die Verteilung von Hoch- und Tiefdruckgebieten in Europa. Ein Tief südwestlich von uns bringt etwas mildere Luft. Die sehr kalte Polarluft zieht voraussichtlich in Richtung Britische Inseln.

Im weiteren Wochenverlauf übernehmen Tiefs die Wetterregie. Erneut viele und dichte Wolken mit gelegentlichen Regengüssen hinterlassen einen trübnassen Eindruck. Mit dem Einströmen von leicht milderer Luft sind Schneefälle voraussichtlich den mittleren und höheren Lagen vorbehalten. Einzelne Wettermodelle zeigen aber auch kältere Varianten.

Dieses unbeständige und tiefdruckbestimmte Wetter kann sich nach derzeitigem Stand bis in der nächsten Woche bei uns festsetzen.

So kommt man durch kalte WintertageLesen Sie auch
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...