WetterOnline ( https://www.wetteronline.ch )

Unwetter im Rückblick

Donnerstag, 25.07.2019

Neuer Hitze-Allzeitrekord

40-Grad-Marke mehrmals geknackt

Deutschland hat am 25. Juli 2019 mit 41,2 Grad einen neuen Allzeit-Hitzerekord aufgestellt. So heiß war es hierzulande seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie. Bei einer Station kamen jedoch Zweifel auf.

Die bereinigte Topliste des 25. Juli 2019.

An mehr als 20 Wetterstationen in Deutschland ist am 25. Juli 2019 die 40-Grad-Marke überschritten worden. Nahezu flächendeckend wurden diese Temperaturen im Westen des Landes gemessen und bisher gültige Allzeitrekorde damit an den jeweiligen Messstationen pulverisiert. Mit 41,2 Grad in Duisburg-Baerl und in Tönisvorst wurde ein neuer bundesweiter Allzeitrekord aufgestellt. Der Spitzenwert mit 42,6 Grad in Lingen bleibt jedoch unbrauchbar.

Schaut man sich Bilder der Wetterstation in Lingen an, so sieht man auf der linken Seite dichte Hecken und eine hohe Baumreihe in nächster Nähe zum Thermometer. Bild: Jannes Wessels

Schon bei der Meldung des Spitzenwertes in Lingen hagelte es viel Kritik. Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits selber vor Jahren darauf hingewiesen, dass diese Messstelle eigentlich nicht mehr repräsentativ sei, also nicht mehr den strengen Vorgaben bei der Auswahl eines Messfeldes genügt. WetterOnline wird wegen der fehleranfälligen Messungen (Stichwort: Garteneffekt) den Wert aus Lingen nicht mehr als Rekord aufführen.

Aus unserer Sicht ist es nicht hinnehmbar, dass womöglich über Jahre hinweg im In- und Ausland ein offensichtlich viel zu hoher Rekordwert zitiert wird. Dennoch war die Hitze im letzten Julidrittel ohne Zweifel historisch. Der alte Rekord von 40,3 Grad in Kitzingen wurde zunächst von Geilenkirchen am 24. Juli mit 40,5 Grad knapp überboten. Noch tropischer war es einen Tag später. Zu den heißesten Orten gehören auch Köln-Stammheim mit 41,1 Grad sowie Bonn und Kleve mit jeweils 40,9 Grad.

Besonders im Westen liegen die Spitzenwerte verbreitet über 40 Grad wie hier in Bonn. Bild: dpa

Zudem meldeten viele Orte an Rhein und Mosel sowie an deren Nebenflüssen neue Rekordtemperaturen. Am Flughafen Düsseldorf zeigte das Thermometer 40,7 Grad an, in Weilerswist und Trier flimmerte die Luft bei 40,6 Grad. Selbst in den Hochlagen der Mittelgebirge wurde es bis zu 35 Grad heiß, verbreitet wurden auch dort neue Rekorde augestellt. Solche flächendeckend hohen Werte gab es seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen noch nie.

Brütende Hitze in Frankreich und Benelux: Auch dort werden reihenweise neue Rekorde aufgestellt.

Die hohen Temperaturen hatten auch andere Länder Mittel- und Westeuropas fest im Griff. Mit 42,6 Grad verzeichnete Paris-Montsouris einen neuen Hitzerekord. So heiß war es in der französischen Hauptstadt noch nie zuvor seit Beginn der Temperaturmessungen. In den Niederlanden und in Belgien wurden ebenfalls neue Bestmarken erreicht. Dort zeigten die Thermometer erstmals mehr als 40 Grad an.

(WO/dpa)

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...