WetterOnline ( http://www.wetteronline.ch )

Unwetter im Rückblick

Sonntag, 09.10.2016

MATTHEW wütet in Florida

Verwüstungen in der Karibik

Hurrikan MATTHEW hat in der Karibik und an der USA schwere Verwüstungen hinterlassen. Mit Spitzenböen bis Tempo 220 traf der Wirbelsturm Florida am 7. Oktober 2016 mit voller Wucht.

Im verarmten Haiti ist in manchen Regionen nach dem Sturm kaum ein Haus unbeschädigt. Viele sind komplett zerstört. Bild: dpa

Ende September 2016 formierte sich MATTHEW über der südlichen Karibik und verstärkte sich zu einem Hurrikan der Stärke 4, die zweithöchste Stufe. Vom 29. September bis Anfang Oktober fegte der Wirbelsturm über Jamaika und die Dominikanische Republik sowie Kuba und die Bahamas hinweg und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Das größte Leid brachte er über Haiti, das ohnehin eines der ärmsten Länder der Welt ist. Im am schwersten getroffenen Süden des Landes wurden mindestens 29.000 Häuser zerstört. Dabei kamen 800 Menschen ums Leben.

Nach der Karibik versetzte der verheerende Hurrikan MATTHEW den Südosten der USA in Angst und Schrecken. MATTHEW erreichte als Kategorie-4-Sturm die Ostküste Floridas. Spitzenböen über 220 Kilometer pro Stunde hinterließen große Schäden. Zehn Menschen starben in Florida. Sintflutartige Regenfälle setzten zudem Straßen unter Wasser und die Stromversorgung brach für mehr als eine Million Menschen zusammen. Insgesamt wurden im Osten der USA Millionen Menschen evakuiert, viele weigerten sich aber auch, ihre Häuser zu verlassen.

Ein Auto versucht auf dem stark unterspülten Highway A1A in Flagler Beach an der dicht besiedelten Ostküste Floridas voranzukommen. Bild: dpa

Sogar am NASA-Weltraumbahnhof Cape Canaveral richtete der Wirbelsturm erhebliche Schäden an. Die Dächer mehrerer Gebäude im Kennedy Space Center wurden beschädigt, Strom- und Wasserversorgung unterbrochen. MATTHEW wurde über Land rasch auf die Kategorie zwei herabgestuft. Mit Windgeschwindigkeiten von immer noch bis zu 175 Kilometern pro Stunde zog er an der Atlantikküste weiter Richtung South Carolina. In Florida und South Carolina wurde der Notstand ausgerufen. Der Sturm war für Florida der stärkste seit rund 24 Jahren.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...