WetterOnline ( http://www.wetteronline.ch )

Unwetter im Rückblick

Sonntag, 10.05.2015

Tornado verwüstet Kleinstadt

Schwere Unwetter im Norden

Anfang Mai haben heftige Gewitter in Norddeutschland immense Schäden angerichtet. Neben Riesenhagel gab es mindestens fünf Tornados. Einer davon verwüstete die Kleinstadt Bützow bei Rostock.

Bützow gleicht einem Trümmerfeld, wie dieses Video zeigt.

Am 5. Mai hinterließ ein starker Tornado in der 8000 Einwohner zählenden Stadt Bützow eine breite Spur der Verwüstung. 30 Menschen wurden von umherfliegenden Trümmern verletzt. Der Wirbelsturm schleuderte Autos durch die Luft, deckte hunderte Dächer ab und knickte Bäume wie Streichhölzer um. Auch das Rathaus wurde schwer beschädigt. Durch den Sturm wurden Ziegelsteine mit einer solchen Wucht gegen Wände geschmettert, dass sie senkrecht in ihnen stecken blieben.

Unser Wetterreporter Marco Kaschuba produzierte über den schweren Tornado in Bützow aus Augenzeugen-Videos und Interviews eine Dokumentation. Sie fasst die dramatischen Ereignisse noch einmal zusammen und lässt mitfühlen, wie es gewesen sein muss, als das Unwetter über die Kleinstadt hereinbrach.

Viele Einwohner der Stadt konnten wegen der zum Teil stark beschädigten Gebäude erst Tage später wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die Schäden gingen weit über zehn Millionen Euro hinaus. Auch in Groß Laasch bei Ludwigslust wütete ein Tornado, der an einigen Häuser und Autos große Schäden anrichtete. Auf einer Fläche von zwei Hektar riss er etliche Bäume um. Weitere Tornadoschäden wurden außerdem in Brüel und Ahrensboek östlich von Schwerin gemeldet.

Einen weiteren Tornadoverdacht gab es im Großraum Delmenhorst bei Bremen, wo dutzende große Bäume entwurzelt wurden. Mehrere Dächer und Autos wurden dabei zerstört. Auch sonst hatten es die Gewitter in sich. So rissen in Hamburg schwere Sturmböen zahlreiche Bäume um, die sogar auf Autos krachten. Ein Autofahrer starb am Hamburger Fischmarkt unter einem Vordach, nachdem Teile auf seinen Wagen gefallen waren. Zudem wurden auch dort mehrere Menschen verletzt. Durch die Unwetter kam es zu erheblichen Behinderungen im Bus- und Bahnverkehr.

Die Luftaufnahmen zeigen das Ausmaß der Schäden.

In den Niederlanden und im Nordwesten Deutschlands fielen regional golfballgroße Hagelkörner vom Himmel, die große Dellen in Autos verursachten. Da die Eismassen Gullys verstopften, wurden zahlreiche Straßen überflutet.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...