WetterOnline ( http://www.wetteronline.ch )

Unwetter im Rückblick

Sonntag, 05.07.2015

40,3 Grad in Kitzingen

Neuer Allzeit-Hitzerekord

Eine extreme Hitzewelle hat vielerorts für neue Wärmerekorde gesorgt. Im nordbayerischen Kitzingen wurde mit 40,3 Grad sogar ein neuer Allzeitrekord für Deutschland aufgestellt.

40,3 Grad in Kitzingen - der Sommer 2015 wird vor allem wegen seines neuen Allzeit-Hitzerekords vom 5. Juli 2015 in Erinnerung bleiben. Mehr dazu im Video.

Eine extreme Hitzewelle mit Temperaturen von über 35 Grad hat vom 1. bis zum 7. Juli 2015 verbreitet für neue Rekorde gesorgt. Vor allem im Norden, Osten und Süden gab es fast flächendeckend neue Hitze-Bestmarken für Anfang Juli, oft wurden sogar neue Allzeitrekorde an den jeweiligen Wetterstationen aufgestellt. Im bayerischen Kitzingen gab es am 5. Juli sogar einen neuen bundesweiten Hitzerekord: Dort war es 40,3 Grad heiß, 0,1 Grad mehr als der alte Rekord von August 2003.

Das ist die Rekord-Wetterstation: Hier wurden am 5. Juli 40,3 Grad gemessen. Der alte Hitzerekord aus dem Jahre 2003 wurde damit um 0,1 Grad überboten. Mehr dazu im Video.

Die beispiellose Hitzewelle nahm am 1. Juli im Südwesten mit 32 bis 36 Grad ihren Anfang, am Folgetag flutete die heiße Luft dann das ganze Land. Am 4. Juli wurden fast bundesweit 35 bis knapp 40 Grad erreicht, einer der heißesten Tage der deutschen Wettergeschichte. Nur direkt an den Küsten war es etwas erträglicher. Ab den 5. Juli setzte sich zunächst im Nordwesten etwas angenehmere Luft durch, im Süden und Osten hielt sich die Rekordhitze noch bis zum 7. Juli. An der Grenze beider Luftmassen kam es immer wieder zu massiven Unwettern.

Die Höchstwerte vom 5. Juli 2015 in der Übersicht. Die Rekord-Wetterstation Kitzingen ist mit einem roten Punkt markiert, der Wert wird aber nicht in der Karte angezeigt.

Verantwortlich für die extreme Hitze war das Zusammenspiel zwischen einem kräftigen Hoch mit dem Namen ANNELIE und einem Tief vor den Britischen Inseln. Mit einer kräftigen südlichen bis südwestlichen Strömung wurde Saharaluft via Spanien und Frankreich nach Deutschland transportiert. Die relativ trockene Luft und ausgedörrte Böden in der Mitte und im Süden waren zusätzlich optimale Bedingungen für extreme Temperaturen und neue Rekordwerte. In den Wochen zuvor hatte es in den genannten Regionen kaum geregnet.

Neue Rekorde dank Hoch ANNELIE: Das Hoch brachte sehr heiße Saharaluft mit, die verbreitet für neue Hitzerekorde sorgte. Mehr dazu im Video

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...