WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite /

Erster Schnee im Flachland in Sicht

19:14
7. Dezember 2022

Kalte Tage
Trend: Erster Schnee bis ins Flachland

Nach einigen sonnigen Tagen auf den Bergen nimmt der Frühwinter zum Wochenende nochmals Anlauf. Zum ersten Mal in diesem Winter können dabei Flocken bis ins Flachland rieseln.

Während in der Höhe zunächst noch viel Sonnenschein und blauer Himmel angesagt ist, hängt über dem Flachland hartnäckige hochnebelartige Bewölkung. Gebietsweise ist auch leichter Niederschlag möglich.

Dabei ist es nachts leicht frostig und tagsüber werden nur zarte Plusgrade erreicht. In den höhergelegenen Tälern können die Werte wegen der klaren Nächte in den zweistelligen Minusbereich sinken.

Wetterlage am FreitagWetterlage am Freitag: Milde und feuchte Mittelmeerluft trifft im Alpenraum auf kalte Polarlauf.

In Richtung Wochenende verabschiedet sich die Sonne überall. Ein Tief nähert sich von den Azoren her und zieht via Iberische Halbinsel und Italien südlich an uns vorbei Richtung Osteuropa. Dieses Tief schaufelt auf seiner Vorderseite feuchte Mittelmeerluft in Richtung Alpen, während ein zweites Tief über Skandinavien eisige Polarluft aus Norden zur Schweiz lenkt.

Im Übergangsgebiet dieser beiden Luftmassen kann es teils anhaltend regnen und schneien. Voraussichtlich erfassen die Niederschläge am Freitagmorgen die Schweiz aus Süden und Westen. Die Schneefallgrenze liegt dann bereits verbreitet unter 1000 Meter, regional auch schon in tiefen Lagen.

Glättegefahr durch gefrierenden Regen

Da die Temperaturen am frühen Morgen wahrscheinlich noch unter null liegen, ist gebietsweise auch gefrierender Regen denkbar. Dies passiert, wenn Regentropfen auf gefrorenen Boden auftreffen und gleich anfrieren. Autofahrer müssen demnach am Freitagmorgen mit glatten Strassen rechnen. Am ehesten davon betroffen sind das westliche und zentrale Mittelland.

WetterRadar zeigt gefrierenden RegenDas WetterRadar zeigt, wie am Freitagmorgen ein Gebiet mit gefrierendem Regen (orange) über das Mittelland zieht. Hier herrscht Glättegefahr.

Am Samstag gibt es voraussichtlich einen neuen Schub Niederschläge, wobei die Schneefallgrenze überall bis in tiefe Lagen sinkt. Der Schwerpunkt des Schneefalls verschiebt sich zunehmend in die Zentral- und Ostschweiz. Am Sonntag flöckelt es vor allem am Alpennordhang noch ein wenig, sonst lassen die Niederschläge überall nach.

So kann es zum dritten Adventswochenende im Flachland das erste Mal weiss werden. Ob und wie viel Schnee ansetzt, ist unsicher. In leicht erhöhten Städten wie St. Gallen oder Appenzell stehen die Chancen auf eine dünne Schneedecke am besten. Auf den Bergen kommen vielfach 10 bis 20 Zentimeter zusammen, im Unterwallis und dem Alpennordhang entlang sind bis zu 50 Zentimeter möglich.

Neuschneemengen bis MontagDas sind die berechneten Neuschneemengen bis Montag. Im Flachland zeigen die Wettermodelle bis zu 10 Zentimeter. Ob es tatsächlich verbreitet weiss wird, bleibt abzuwarten.

Lange bleibt das Wetter aber nicht winterlich. Nach einem kurzen Zwischenhoch mit etwas Sonne zum Wochenstart folgt zur Wochenmitte wohl das nächste Tief mit milderer Luft und Regen.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...