WetterOnline ( http://www.wetteronline.ch )

Wetternews

Dienstag, 03.01.2017

Räum- und Streupflicht

So ist die Rechtslage

Alle Jahre wieder: Der erste Schnee fällt, aber wer muss diesen räumen? Zwar sind die Regelungen hierzu unterschiedlich, jedoch meist eindeutig. Wir sagen Ihnen, worin genau Ihre Pflichten bestehen.

Mindestens 1,2 Meter breit sollte auf Gehwegen geräumt werden, sodass zwei Personen problemlos aneinander vorbei gehen können. Bild: dpa

Die Flocken rieseln vom Himmel und die Schneedecke wächst. Als Grundstückseigentümer kommt dann unwillkürlich die Frage auf: "Wer muss den Schnee jetzt eigentlich vom Gehweg räumen?" Grundsätzlich ist der Grundstückseigentümer in der so genannten Verkehrssicherungspflicht. Bei Gehwegen und Straßen sind dies in der Regel die Städte und Gemeinden. Mittels Satzungen übertragen diese die Räum- und Streupflicht aber meist auf Hauseigentümer angrenzender Grundstücke.

Im Falle eines Mietshauses kann der Eigentümer das "lästige Übel" des Schneeräumens aber auch auf seine Mieter abwälzen. Als Mieter muss man sich allerdings keine Sorge machen, erst entsprechendes Gerät und Material wie Schaufel und Streugut beschaffen zu müssen. Dies muss seitens des Vermieters bereitgestellt werden.

Ob per Hand oder mit Maschinen: Wie der Schnee letztlich geräumt wird, bleibt jedem selbst überlassen. Bild: dpa

Wenn in den Satzungen der Städte und Gemeinden keine gesonderten Zeiten aufgeführt sind, dann muss wochentags etwa zwischen 7 und 20 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen bei Bedarf mehrmals täglich geräumt werden. Verständlicherweise können die meisten nicht einfach von ihrem Arbeitsplatz verschwinden, um zu Hause Schnee zu räumen. Dann muss aber für Ersatz gesorgt werden. Egal wer letztlich räumt: Ein Gehweg sollte auf einer Breite von rund 1,2 Meter schnee- und eisfrei sein, sodass zwei Personen problemlos aneinander vorbeigehen können.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...